© 2021 Unsplash, Jan huber

Holz & Recycling, Upcycling

Immer mehr wird entdeckt, wie wertvoll altes Holz ist.
Dieses Holz ist besonders, die Anwendungen kreativ.

In alle Braun-, Gelb- und Grautönen leuchtet altes und verwittertes Holz. Längst hat das moderne Design altes, bereits einmal gebrauchtes Holz, entdeckt und führt es ganz neuen Anwendungen zu. Ob als Dekor, Furnier oder auch massiv verarbeitet wird die Verwendung des Holzes ausgedehnt und ersetzt andere Materialien. Das spart CO2 und ist nicht nur schön und spart Ressourcen, sondern ist auch gut fürs Klima.

© 2021 Adobe Stock, catalyseur7

Bauholz

Beim Abbruch von Häusern fällt in der Regel viel Holz an. Hat man dieses Holz früher teuer entsorgt oder maximal verbrannt, so hat man aktuell den Wert dieses Holzes entdeckt. Dies führt auch dazu, dass die Gebäude schonender abgerissen werden, um den Wert der Materialien möglichst zu erhalten. Denn je nach Zustand des Holzes kann es auch einer sehr hochwertigen Verwendung zugeführt werden.

So können ganze Balken und Bretter wieder als solche verwendet werden, verwittertes Holz kann als Dekor dienen. Großvolumiges Bauholz kann auch neu zu Brettern geschnitten werden, welche wieder für den Möbelbau oder sonstiges Bauholz verwendet werden können.

Weniger hochwertige Stücke und Holz, welches nicht mehr für solche Sachen verwendet werden kann, wird meist zerkleinert und in der Plattenindustrie verwendet, die wiederum am Bau sowie für Möbel verwendet werden können.

Wenn das Holz nicht mehr recycliert werden kann oder der Aufwand zu groß wäre (z. B. zu lange Wegstrecken o. ä.) kann Holz CO2-neutral verbrannt und für die Erzeugung von Wärme bis hin zu elektrischer Energie verwendet werden.

 

© 2021 Adobe Stock, James Eddy

Dekorholz

Holz lebt und verändert sich ständig. Speziell altes Holz kann unendlich viele Farben, Schattierungen, Muster und Formen annehmen. Diese Vielfalt, die lange Tradition und das große Wissen, wie man Holz verarbeiten kann, hat zu einer wahren Renaissance für Holz geführt. Holz zeichnet sich dabei aber auch noch zusätzlich dadurch aus, ein natürlicher, lebendiger Werkstoff und gesund zu sein.

Altes Holz als Dekorgegenstand ist ein sehr starker und nachhaltiger Trend im Wohndesign und Interieur. Ob gänzlich unbehandelt und unbearbeitet oder zu Dekorgegenständen verabeitet, massiv, als Furnier oder als Verblendung – Holz wird immer mehr in der Innenarchitektur eingesetzt.

 

 

Recycling & Upcycling kompletter Holzgebäude

Zur Bewahrung bäuerlicher Architektur wurden Dorfmuseen oder Museumsdörfer geschaffen, in denen viel Holzarchitektur aus alter Zeit zu bewundern ist. Diese alten Wohn- und Nutzgebäude wurden mit ungeheurem Aufwand an ihrem Originalstandort abgetragen und im Museum neu aufgebaut. Gemäuer können so kaum den Ort wechseln, aber die Holzteile dieser alten Häuser lassen sich, wenn sie in gutem Zustand sind, komplett auseinander- und wieder zusammenbauen. So konnten in der Vergangenheit erhaltenswerte Gebäude für die Nachwelt erhalten werden, die sonst Bauprojekten oder Straßen zum Opfer gefallen wären.

Neben dem musealen Hintergrund gibt es auch Bauprojekte, bei denen beim Bau eines neuen Gebäudes Altholz zumindest bei einem Teil des notwendigen Bauholzes verwendet wird. So ist moderne Architektur, Infrastruktur und entsprechender Komfort mit der Wohnlichkeit alten Holzes kombinierbar. Auch die Weiterverwendung alter Holztäfelungen und Holzverschalungen z. B. alter Stuben und Küchen in Bauernhäuser und Gasthäuser werden so weiter genutzt und für die Zukunft erhalten.

 

 

© 2021 Adobe Stock, Wolfilser

© 2021 Adobe Stock, Kara

© 2021 Unsplash, Alexander schimmeck

© 2021 Adobe Stock, Floydine

Design & Altholz

War Altholz früher eher eine Domaine der rustikalen Architektur im Umfeld des Tourismus, so hat sich altes Holz längst in der modernen Innenarchitektur und im Wohndesign etabliert und einen hohen Stellenwert erlangt, auch wenn nicht immer Holz drin ist, wenn es nach Holz aussieht. Aktuell nimmt man wieder Abstand von Holzimitaten, weil es bei Qualität eben nicht nur um den ersten Eindruck und die Optik geht, sondern auch um das Wohlfühlen. Der Bedarf an altem Holz ist dabei mittlerweile so groß, dass das Holz künstlich gealtert wird.

Nachhaltiges Design

Der Wunsch nach altem Holz wird durch den Wunsch nach Nachhaltigkeit noch verstärkt. So werden alte Möbel restauriert, altes Holz neu verarbeitet. Dabei ist es erwünscht, dass man dem Holz sein Alter und seine vorige Verwendung ansieht.

© 2021 Adobe Stock, tankist276

© 2021 Adobe Stock, Patrick Daxenbichler

Lebensqualität Holz

Holz ist lebendes Material. Auch im verarbeiteten Zustand vermittelt es Wärme und Wohlgefühl. Je nach Holzart kommt auch ein unverwechselbarer Geruch dazu. Deshalb haben wir gern Holz um uns herum, speziell in unserer unmittelbaren Wohnumgebung. Nicht nur weil es so vielseitig verarbeitet werden kann, sondern weil es lebt. Dabei gewinnt es noch mit der Zeit, indem es mit Sonnenlicht und Gebrauch neue Schattierungen und Farben annimmt. Lässt sich die Optik vielleicht auch nachahmen, die Wärme von Holz und den lebendigen Charakter Holz kann man nicht imitieren.

Holz vermittelt uns Lebensqualität. Es ist ein natürlicher und vor allem nachwachsender Rohstoff. Wenn wir auf den Wald achten, erhalten wir einen wichtigen Baustein für unsere Lebensqualität und jene unserer Kinder.

 

Zum Weiterlesen

Holzverwendung als Beitrag zum Klimaschutz
Nachhaltige Waldbewirtschaftung und Klimaschutz
Rundum Holz, alles wird verwendet

Zum Nachlesen

Referenzen & Fachartikel

 

Rechte & Produktion

© 2021 waldgeschichten.com  –  Die österreichischen Familienwaldbetriebe  –  Unterstützt durch den Holzinformationsfonds der Landwirtschafskammer Österreich.

Redaktion

Wir haben sorgfältig recherchiert und Informationen zusammengetragen. Wenn ihnen dennoch etwas auffällt, was sie ändern würden oder etwas zu ergänzen wäre, bitten wir sie, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns über ihre Rückmeldung und Anregungen.

redaktion@waldgeschichten.com