© 2021 Adobe Stock, ErnstPieber

Rundum Holz, alles wird verwendet

Wir kennen den Baum und wir kennen Holz als Werkstoff. Aber nicht nur die schönen Stücke werden in der nachhaltigen Fortwirtschaft verwendet, sondern nahezu der gesamte geerntete Baum – mit Ausnahme der nährstoffreichen grünen Kronen, die im Wald verbleiben. Damit wird nicht nur die Wertschöpfung gesteigert, sondern vor allem auch Ressourcen eingespart und CO2 vermindert. Die Anwendungen von Holz- und Holznebenprodukten sind vielfältig und werden immer mehr.

Rundholz

Rundholz wird zum Zwecke der Endnutzung als Sägerundholz geerntet, d. h., dass möglichst wenig Abfall entsteht und möglichst viel vom Sägewerk verwendet werden kann, da darin die größte Wertschöpfung liegt. Dabei fallen Koppelprodukte wie Industrierundholz (für Papier, Zellstoff und Platten, Faser) und auch Energieholz an.

 

Rinde

Sägerundholz wird entrindet. Diese Rinde wird entweder verbrannt oder neu z. B. zu Kühlboxen/Weinkühlern verarbeitet. Diese können, wenn man sie nicht mehr benötigt, verbrannt werden.

 

Koppelprodukte

Sägerundholz wird zu Schnittholz verarbeitet – dabei fallen auch Koppelprodukte wie z. B. Sägespäne an, die z. B. als Stalleinstreu verwendet werden und dadurch als Dünger in den Kreislauf zurückgehen. Weiters werden sie auch in der Papier-, Zellstoff- und Plattenindustrie verwendet oder pelletiert bzw. brikettiert. Fa. Rezemo macht z. B. daraus Kapseln für Nespresso-Maschinen. Zusätzlich fällt Hackgut an, das ebenfalls in die Papier-, Zellstoff- und Plattenindustrie geht. In der Papierindustrie fällt im Zuge des Prozesses Lignin an, dass als Kunststoff-Ersatz verwendet werden kann im Sinne der Bioökonomie. Vanillin (Vanillezuckerersatz) wird ebenfalls im Zuge der Papierproduktion hergestellt als Restprodukt.

 

Schnittholz

Schnittholz wird auf verschiedenste Weise verwendet: Bauholz, Fußböden, Möbel, Fenster, Türen, Verpackung und viele mehr. Man kann fast alle aus Holz fertigen, selbst Hochhäuser und Großhallen. Wir sind auch bei Holz als Werkstoff am Beginn vieler neuer Entwicklungen.

 

Verlängerung der Verwendung
Recycling und Upcycling

Großvolumiges Bauholz kann aufgeschnitten werden zu Brettern, welche wieder für den Möbelbau oder sonstiges Bauholz verwendet werden können. In letzter Zeit wird aber verwittertes Holz viel zu Dekorzwecken oder Bastelzwecken verwendet. Die Anwendungen gehen von der Verwendung von Einzelstücken bis hin zur Verwertung kompletter Holzgebäude.

Holz, welches nicht mehr für solche Sachen verwendet werden kann, wird meist zerkleinert und in der Plattenindustrie verwendet, wo es wiederum am Bau sowie für Möbel verwendet werden kann.

 

Energieträger Holz am Ende des Lebenszyklus

Am Ende des Lebenszyklus, wenn das Holz nicht mehr recycliert werden kann oder der Aufwand zu groß wäre (z.B . zu lange Wegstrecken o. ä.), kann Holz CO2-neutral verbrannt und für die Erzeugung von Wärme bis hin zu elektrischer Energie verwendet werden.

 

Verbrennungsrückstände

Selbst die Verbrennungsrückstände sind bei Holz kein Sondermüll, sondern wertvoller Rohstoff und verwertbar. Je nach Arte der Verbrennung entstehen wieder Stoffe, die auch weiterverwendet werden können. So kann z. B. bei der „normalen“ Verbrennung die Asche z. B. als Dünger ausgebracht werden. Früher hat man diese „Pottasche“ auch zur Erzeugung von Seifen und zum Waschen eingesetzt. Die Asche wurde auch schon im Forststraßenbau eingesetzt – durch die Vermischung mit Wasser konnte damit der Unterbau stabiler gemacht werden, um die Tragkraft zu erhöhen.

Bei Vergasung des Holzes wird im Zuge der Pyrolyse Holzgas gewonnen, welches dann verbrannt oder ein Generator damit angetrieben wird. Neue Methoden können aus diesem Gas auch Biobrennstoff gewinnen, der ohne technische Veränderung für Fahrzeuge verwendet werden kann. Zusätzlich entsteht bei der Pyrolyse Kohlenstoff. Dieser kann z. B. als Dünger ausgebracht werden, um so z. B Kohlenstoff im Boden anzureichern/speichern oder es können auch Briketts für z. B. den Griller gemacht werden.

Rundum Holz

Beinahe der gesamte Baum kann verwertet werden. Der Stamm, die Äste sogar der Verschnitt und die Sägespäne bei der Verarbeitung des Holzes werden genutzt. Das steigert die Wertschöpfung und verbessert die Energie- und Ressourcenbilanz.

Werkstoff und Rohstoff

Holz kennen wir als Werkstoff in unzähligen Anwendungen als Baustoff, Werkstoff für Möbel uvm. Holz ist aber auch Rohstoff für Produkte, die wir täglich nutzen wie Papier, Karton oder Viskose. Die Anwendungen werden dabei immer vielfältiger. Da Holz nachwächst und CO2 bindet. Bei der Verwendung von Holz als Werk- und Rohstoff bleibt das CO2 gebunden und verbessert sogar unsere CO2-Bilanz. Je mehr energieträchtige und fossile Rohstoffe ersetzt werden, desto besser.

Holzflussdiagamm © FHP und Klimaktiv

Zum Weiterlesen

Holzverwendung als Beitrag zum Klimaschutz
Nutzung von Holz für Bioenergie
Nachhaltige Waldbewirtschaftung und Klimaschutz

Zum Nachlesen

Rechte & Produktion

© 2021 waldgeschichten.com  –  Die österreichischen Familienwaldbetriebe  –  Unterstützt durch den Holzinformationsfonds der Landwirtschafskammer Österreich.

Redaktion

Wir haben sorgfältig recherchiert und Informationen zusammengetragen. Wenn ihnen dennoch etwas auffällt, was sie ändern würden oder etwas zu ergänzen wäre, bitten wir sie, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns über ihre Rückmeldung und Anregungen.

redaktion@waldgeschichten.com