© 2022 Adobe Adobe Stock, Christian

Der Wald in der Steiermark

Zwischen Dachstein und Weinland im Grünen Herzen Österreichs

Die Steiermark ist das waldreichste Bundesland Österreichs. 61.4 % ihrer Fläche ist mit Wald bedeckt. Gut 850 Mio. Bäume stehen in den steirischen Wäldern und würde man das umrechnen, würden auf jeden Steirer im Durchschnitt 700 Bäume entfallen.

Mehr als 55.000 Menschen arbeiten entlang der Wertschöpfungskette der Forst- und Holzwirtschaft, aus der ein Sechstel der gesamten Wirtschaftsleistung der Steiermark stammt. Haben sie gewusst, dass in den steirischen Wäldern in weniger als 4 Minuten ein „Einfamilienhaus“ nachwächst?

Der Wald in der Steiermark liefert nachhaltig Holz, ist Lebens- und Erlebnisraum, schützt vor Erosion und Lawinen, ist Ursprung sauberer Luft und sorgt für reines Wasser. Die ältesten Bäume in den steirischen Wäldern sind bereits mehrere hundert Jahre alt. Vom Auwald im UNESCO Biosphärenpark Murauen nahe der Weinbaugebiete bis zu den Lärchen-Zirbenwäldern in knapp 2.000 Metern Seehöhe lädt die Steiermark zum Walderleben ein und genießt dabei noch Bekanntheit bis weit über die Waldgrenzen hinaus. Hat doch der steirische Schriftsteller und Dichter Peter Rosegger den Begriff „Waldheimat“ geprägt, indem er damit dem kleinen Gebiet in den Fischbacher Alpen in der Steiermark einen bis heute verwendeten Namen gab.

© 2022 Adobe Stock, Markus

Die Bedeutung des Waldes in der Steiermark

Mit mehr als 60 % Waldanteil, 300 Millionen Festmetern Holzvorrat, relativ naturnahen Wäldern und einem dynamischen Holzenergiesektor hat der steirische Wald eine wichtige Bedeutung für die Umwelt, Lebensqualität, nachhaltige Entwicklung und die Wertschöpfung im ländlichen Raum. Auf für den Schutz vor Naturgefahren ist er von entscheidender Bedeutung und 17.2 % der Waldfläche erfüllen Schutzwirkungen.

22.9 % des steirischen Waldes befinden sich im Eigentum von Großwaldbesitzern mit über 1000 Hektar Waldfläche. 55 % sind im Kleinwaldbesitz (kleiner als 200 Hektar), der Anteil der Österreichischen Bundesforste AG liegt bei ca. 9 %. Im Waldland Steiermark arbeiten über 55.000 Menschen in zirka 5.300 Betrieben der Forst- und Holzwirtschaft. Die Wertschöpfungskette Holz schafft attraktive Arbeitsplätze und ist ein enorm wichtiger Wirtschaftsfaktor, vor allem für strukturell schwache Regionen.

Die Vielfalt des Waldes in der Steiermark

Die Waldgesellschaften und Baumarten sind von einer großen Vielfalt geprägt. Der größte gebirgige Teil des steirischen Waldes liegt in den östlichen Zwischenalpen, im natürlichen Verbreitungsgebiet von Fichten-Tannen- Buchenwäldern, ein kleiner Anteil in der inneralpinen, gemäßigt kontinentalen Zone mit Fichten-Lärchenwäldern.

Im Osten schließen das west- und oststeirische Bergland mit Fichten-Tannen-Buchenwälder an. In tieferen, bodensauren Lagen kommen Buchen-Eichen-Wälder mit Tanne und Edelkastanie vor. Auf rund zwei Drittel der Waldfläche herrscht eine relativ naturnahe Baumartenverteilung vor, auf ungefähr 30 % der Waldfläche hat die Fichte aber von Natur aus laubholzreiche Bestände verdrängt.

 

Steirischer Wald & Klimaschutz

In den steirischen Wäldern wächst alle drei bis vier Sekunden ein Kubikmeter Holz nach. Das bedeutet, dass in weniger als vier Minuten ein durchschnittliches „Einfamilienhaus“ nachwächst. Durch die nachhaltige Waldbewirtschaftung wächst sogar mehr nach als genutzt wird. Der nachhaltig bewirtschaftete Wald trägt auch wesentlich zum Klimaschutz bei und ist unter anderem dafür verantwortlich, dass der CO2-Anteil in der Atmosphäre in Balance bleibt.

© 2022 Adobe Stock, Chris

© 2022 Adobe Stock, RLAND

Wald & Forschung in der Steiermark

Mit dem Projekt „Dynamische Waldtypisierung Steiermark“ kombiniert die Steiermark ihre Vorreiterrollen in Forst und Forschung. Das innovative Webtool, das unter www.waldtypisierung.steiermark.at und dem Digitalen Atlas Steiermark und www.waldbauberater.at kostenlos zur Verfügung steht, liefert Empfehlungen für eine nachhaltige und an den Klimawandel angepasste und standortspezifische Waldbewirtschaftung.

 

Forschungsprojekt: Dynamische Waldtypisierung

Um die heimischen Wälder langfristig gegen den Klimawandel abzusichern, hat das Land Steiermark die international einzigartige „Dynamische Waldtypisierung“ durchgeführt. Auf Basis wissenschaftlicher Datengrundlagen und Prognosemodellen wurden Handlungsempfehlungen für eine zukunftsorientiere und klimafitte Waldbewirtschaftung erarbeitet. Zentrale Elemente sind dabei der Wasser-, Wärme- und Nährstoffhaushalt als Basis für die Charakterisierung des Waldstandortes. Diese wurden systematisch erfasst und mit den Klimawandel-Szenarien für die nächsten 80 Jahre verknüpft. Dies entspricht einer vollen Waldgeneration. Waldbauliche Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel in den steirischen Wäldern sollten drei Aspekte berücksichtigen: Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Störungen, Förderung der Resilienz und Anpassungsfähigkeit der Waldbestände. Durch die dynamische Waldtypisierung liegen nun die fachlichen Grundlagen für eine wissensbasierte Entscheidungsfindung durch die Waldbesitzer vor.

© 2022 Adobe Stock, mdworschak

© 2022 Adobe Stock, dsodamin

© 2022 Adobe Stock, dsodamin

© 2022 Adobe Stock, wildman

Schon gewusst?

Steirische Waldfakten zum Staunen

  • In der Steiermark wächst alle vier Sekunden ein Kubikmeter Holz. Durch die nachhaltige Waldbewirtschaftung wächst mehr nach als genutzt wird.
  • In den steirischen Wäldern stehen 303 Millionen Kubikmeter Holz. Damit könnte man ca. 60 Mal den kompletten Petersdom in Rom anfüllen.
  • 58 % der steirischen Waldfläche (Ertragswald) ist mit Fichten bedeckt. Weit abgeschlagen an zweiter Stelle folgt die Rotbuche (ca. 7.4 %).
  • Jährlicher Flächenzuwachs Steiermark: ca. 571 Hektar, das entspricht 800 Fußballfeldern.
  • In weniger als 4 Minuten in den steirischen Wäldern ein „Einfamilienhaus“ nachwächst & in drei bis vier Sekunden ein ganzer Kubikmeter Holz, in dem eine Tonne CO2 gebunden ist.
  • Der steirische Holzvorrat im Ertragswald beträgt 303 Mio. Vfm, ein Viertel des Gesamtvorrates Österreichs. Das entspricht einem Würfel mit einer Seitenlänge von 672 Meter.
  • Jedes Jahr werden in den steirischen Wäldern rund 5.7 Millionen Kubikmeter Holz geerntet. Würde man das gesamte Holz mit der Bahn transportieren bräuchte man dafür rund 88.350 Eisenbahnwagone. Das würde einer zusammenhängenden Strecke von Graz nach Kopenhagen ergeben.
  • Die steirische Forst- und Holzwirtschaft 55.000 Arbeitnehmer beschäftigt. Jeder vierte, der rund 28.000 Arbeitsplätze der österreichischen Säge- und Holzindustrie, liegt in der Steiermark.

Den Wald in der Steiermark kennenlernen

Zu den Naturjuwelen der Steiermark zählen ein Nationalpark, sieben Naturparke, ein UNESCO-Biosphärenpark, mit dem Lassingtal im Norden der Steiermark ein Wildnisgebiet – die höchste Schutzgebietskategorie – und mehr als 50 Natura 2000-Europa-Schutzgebiete. Zwischen bezaubernden Wäldern, steilen Felsen, wildem Wasser und bunt blühenden Almwiesen zeigt jede dieser Naturschönheiten ihren eigenen Charakter, der von wertvollen Natur- und Kulturlandschaften bestimmt wird.

Der Wald ist einer der vielfältigsten Lebensräume im Nationalpark Gesäuse. Es wachsen Bäume, Sträucher, Kräuter, Moose, Pilze, Flechten und neben Wild wie Hirsch und Reh leben auch unzählige Pflanzen und Tiere in diesen Wäldern, die voneinander abhängig und auf den Wald angewiesen sind. Je abwechslungsreicher der Wald umso größer die Artenvielfalt und so finden sich in diesen Wäldern alle für den Standort typischen Baumarten in unterschiedlichen Altersklassen und Totholz vor.

© 2022 Adobe Stock, funk3107

© 2022 Adobe Stock, Maximilian

Ausflugstipps in den steirischen Wald

Ein Ausflug in diese Naturjewele lässt sie die eindrucksvollen Wälder der Steiermark hautnah erleben:

 

 Zwei beliebte Wald- & Holz-Erlebnistipps

  • Wipfelwanderweg Rachau
    Unter, zwischen, über allen Wipfeln ladet der höchstgelegene Wipfelwanderweg Europas, inmitten der almfrischen Rachau, mit Blick auf die umliegende Bergwelt und Wälder, ein.
  • Holzmuseum St. Ruprecht
    Wer lieber mit den Füssen am Boden bleibt, kann im Holzmuseum auf über 10.000 m² in eine wahre Holz-Erlebniswelt eintauchen.

Zum Weiterlesen

Der Wald in Tirol
Der Wald in Niederösterreich
Nüsse im Wald sammeln

Zum Nachlesen

Rechte & Produktion

© 2022 waldgeschichten.com  –  Die österreichischen Familienwaldbetriebe & Österreichischer Forstverein  –  Unterstützt durch den Holzinformationsfonds der Landwirtschafskammer Österreich.

Redaktion

Wir haben sorgfältig recherchiert und Informationen zusammengetragen. Wenn ihnen dennoch etwas auffällt, was sie ändern würden oder etwas zu ergänzen wäre, bitten wir sie, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns über ihre Rückmeldung und Anregungen.

redaktion@waldgeschichten.com